Benfica e Faro

Eine unserer Lieblingsrestaurants am Bootshafen in Faro
Samstag, 09 April 2016 | Gastronomie

Das Fischrestaurant Benfica e Faro liegt auf der schmalen Landzunge, die den Bootshafen von Faro von der Lagune der Ria Formosa trennt, und über die die einspurige Eisenbahnlinie Linha do Algarve von Faro bis zur spanischen Grenze nach Vila Real de Santo António führt.

Als wir noch mehrmals im Jahr zwischen der Algarve und Deutschland hin und her pendelten, war dieses Restaurant neben dem Camané auf der Ilha de Faro – das es leider nicht mehr gibt – unsere letzte  gastronomische Station vor dem Rückflug nach Frankfurt.  Seither hat sich dort kaum etwas verändert: die Auswahl an frischen Meeresfrüchten und in den heimischen Gewässern gefangenen Fischen ist immer noch hervorragend, und auch unsere alten Kellner haben wir wieder getroffen. Lediglich die Preise sind wie überall an der Algarveküste auf Euro Niveau angekommen. Dafür hat man einen herrlichen Blick über den kleinen Hafen auf die Altstadt von Faro und kann den Möwen zusehen, die unterhalb der Fensterfront auf Essbares hoffen.

Zum leckeren Weißbrot gab es neben den üblichen Oliven und Möhren diesmal Scheiben von Avocado  in einer schmackhaften Garnelensauce. Erstmals haben uns danach für Vieiras Jakobsmuscheln als Vorspeise entschieden, danach für den ausgezeichneten Arroz de Tamboril. Dazu gab es einen  weißen Quinta do Carmo aus dem benachbarten Alentejo. Und zum guten Schluss hausgemachten Pudim Flan Caseiro und Bolo de Bolacha, und ein kleines Gläschen Medronho zur Bica.

Übrigens: wussten Sie, woher der Name Bica kommt? Es handelt sich um eine Abkürzung von „Beba Isto Com Açúcar“ (Trinke dies mit Zucker) aus der Zeit, als der erste Espresso im Café Brasileira in Lissabon den Gästen zu bitter war und sie ihn deshalb mit Zucker bestellten.

Unsere Empfehlungen
Werbung